Großartiges Training am Attersee

Ein Highlight in unserem Spielprogramm ist das schon traditionelle Atterseetraining in Weyregg, das diesmal am 24.Juli bei herrlichem Wetter stattfand. Der SV Weyregg stellte seinen Fußballplatz mit schönem Rasen direkt neben dem Strandbad zur Verfügung. Und so nahmen 14 Spieler bei 33° im Schatten das einstündige Trainingsmatch in Angriff, das mit einem Tor in der letzten Spielminute 1:0 für die Mannschaft in Pink endete. Der kühlende Sprung in den Attersee entschädigte dann aber auch die Verlierer, und der See war mit seinen 23° diesmal auch ziemlich gnädig.

Anschließend luden Edith und Richard in den Schöberingerhof am Miglberg zu Speis (feine Ripperl und köstlicher Marillenkuchen) und Trank ein. Die herrliche Fernsicht auf das Höllengebirge und den Attersee beeindruckte alle. Als die Sonne hinter dem Buchberg unterging, grüßten noch Jupiter und die ISS vom klaren nächtlichen Himmel. Ein wunderschöner Trainingstag ging romantisch zu Ende.

Herzlichen Dank an Edith und Richard für die Organisation und die großzügige Einladung und an den SV Weyregg für die Bereitstellung des Fußballplatzes.

Karl Habli – der neue Präsident der U69

Am 24.07.2019 wurde Karl Habli am Miglberg bei Weyregg einstimmig zum neuen Präsidenten der Spielgemeinschaft U69 gewählt. Wir wünschen ihm viel Erfolg in seiner neuen Funktion. Die U69 dankt der scheidenden Präsidentin Kerstin Kammerstätter für ihre langjährige Tätigkeit und ernennt sie aufgrund ihrer erworbenen Verdienste um die Spielgemeinschaft zur Ehrenpräsidentin auf Lebenszeit.

XXIV. Trainingslager der U69 in Prachatice, 4.-7.4.2019

Teilnehmer: Böcksteiner Simone, Böcksteiner Daniel, Broos Bernhard, Eibelhuber Toni, Eisner Ernst, Grillnberger Stefan, Habli Karl, Hofstadler Manuela, Hofstadler Josi, Hötzendorfer Maria, Hötzendorfer Adi, Leblhuber Silke, Lew Claudia, Lew Hans, Liftinger Gerhard, Öhlinger Richard, Orthacker Michael, Schlüsselbauer Stefan, Schmidtseder Regina, Schweighardt Hans, Söllinger Sepp, Zollner Andi

Prachatice war mit dem öffentlichen Verkehr nicht einfach zu erreichen. Erste Station war Budweis, wie bei allen unseren Trainingslagern in Böhmen. Ein kurzer Aufenthalt im Bahnhofsbeisl bot die Gelegenheit, bislang noch nie verkostetes DUDAK-Bier aus Strakonice zu probieren. Weiter ging es mit der Bahn nach Cicenice, einem Bahnknotenpunkt in der Einöde. Hier stiegen wir in den „Regiosprinter“ der Lokalbahn Cicenice-Nove Udoli um und erreichten nach weiteren 30 Kilometern und insgesamt fast 5 Stunden Reisezeit endlich Prachatice.

Prachatice (deutsch Prachatitz) ist eine der schönsten Städte in Südböhmen, bei uns zu Unrecht relativ unbekannt. In der Vergangenheit war Prachatitz ein wichtiger Ort am Goldenen Steig, auf dem Salz von Passau nach Prag transportiert wurde. Äußerst sehenswert sind das historische Stadtzentrum mit seinen Bauten aus der Spätgotik und Renaissance, die imposante spätgotische Kirche und das mächtige Untere Tor (siehe obiges Bild) mit Teilen der alten Stadtmauer.

Unser Hotel Koruna lag mitten in der historischen Altstadt in unmittelbarer Nachbarschaft zur örtlichen Brauerei – ein idealer Standort sozusagen. Folgerichtig verbrachten wir den ersten Abend im Pivovar Prachatice. Interessant war hier die etwas eigenwillige kulinarische Interpretation von Schweinsrippchen (Zebras). Dazu gab es köstliche verschiedengrädige Biere von 10° bis 15°. Der kulinarische Höhepunkt war aber am zweiten Abend der Besuch des italienisch geprägten Restaurants Cerny medved (Schwarzer Bär), wo auf Haubenniveau gekocht wurde. Am letzten Abend beeindruckte das indische Restaurant Tandoor mit vorzüglichen aber teilweise extrem scharfen Speisen.

Am Freitagnachmittag fuhren wir, geleitet von falschen Informationen bezüglich Öffnungszeiten aus dem Internet, mit dem Bus zum Schloss Kratochvile (Kurzweil). Leider ( manche meinten Gott sei Dank) war das Schloss freitags nicht zugänglich und so verbrachten wir die Zeit bis zur Rückfahrt auf der Terrasse des benachbarten und geöffneten Restaurants mit herrlichem Blick auf das Schloss.

Der Trainingsplatz mit Kunstrasen war in ausgezeichnetem Zustand, und auch die Spieltermine konnten aufgrund der perfekten Organisation von Ernst pünktlich eingehalten werden.

Das siegreiche Youngster-Team

Das traditionelle Fußballspiel Alt gegen Jung fand diesmal erst am Samstagnachmittag statt. Dieser spätere Termin hatte böse Folgen für die um durchschnittlich fast 25 Jahre älteren Senioren. Bereits merkbare Konditionsschwächen, bedingt auch durch lange Baraufenthalte (Celtic Bar, Club 111), sowie diverse Blessuren wurden vom Youngster -Team unbarmherzig ausgenutzt. Durch 3 Tore der groß aufspielenden Silke war die Partie bereits nach 10 Minuten entschieden. Letztendlich siegte das in allen Belangen deutlich überlegene Youngster-Team mit 5:0.

Die geschlagenen Oldies

Nach dem Spiel Alt gegen Jung sahen wir ein Match der 1. Liga Südböhmen zwischen dem FK Tatran Prachatice und dem TJ Nova Ves. Das heimische Team konnte dabei nach einem 0:1 Rückstand schließlich noch mit 3:1 siegen.

Mit der 4. und letzten Trainingseinheit am Sonntagvormittag, bei der sensationell noch 13 SpielerInnen aktiv waren, endete ein äußerst gelungenes Trainingslager. Überraschenderweise sollte der „sportliche“ Höhepunkt allerdings noch folgen. Ein einstündiger Aufenthalt am Umsteigebahnhof Cicenice ermöglichte es uns zufällig, das drittklassige Fußballspiel zwischen Blata Cicenice und Balvani Strakonice teilweise zu beobachten. Dieses Spiel auf einem unebenen, holprigen Spielfeld war geprägt von unbändigem Einsatz, brutalen Fouls und spektakulären Kollisionen mehrerer Spieler – Simmering gegen Kapfenberg dagegen ein Spiel von Waisenknaben. Übrigens ergab die Recherche, dass Cicenice 2:0 gewann.

Unser aller Dank gilt wiederum Ernst Eisner für die hervorragende Organisation des Trainingslagers.



Neuzugänge bei der U69

Bernhard Broos

Position: Verteidigung

Beruf: Angestellter

Größter Erfolg: Weltmeister mit Italien vor dem Fernseher

Lieblings-

-verein: AS Roma

-spieler: F. Totti

-getränk: Maurerbrause

-speise: Garnelen mit Knoblauch

-buch:  ——

-cd: Unplugged in New York ( Nirvana)

-tv-serie: Breaking Bad, Monk

-ort: USA

-lokal:  ——

-beschäftigung: Rennradfahren

-website: Transfermarkt.de

Lebensmotto: Alle denken an sich, nur ich, ich denke an mich

Regina Schmidtseder

Position: Defensive

Beruf: Angestellte

Größter Erfolg: Familie, Meister Frauenklasse, Meister Landesliga (Fußball)

Lieblings:

-verein: —-

-spieler: u.a. Luis Figo

-getränk: Apfel-Leitung

-speise: Nudeln, Pute, Cocktailtomaten aus eigenem Garten

-buch: Zeitung

-cd:  Situationselastisch

-tv-serie: —-

-ort: am Berg und dahoam

-lokal: —-

-beschäftigung: Fußball, Wandern, Schwimmen, Natur

-website: U69

Lebensmotto: Alles hat seine Zeit

Claudia Müller

Position: Irgendwo

Beruf: Justizwachebeamtin

Größter Erfolg: OÖ. Fußballauswahl

Lieblings-

-verein: BVB

-spieler: Messi

-getränk: Cola-Rot

-speise: Mongolisches Essen

-buch: Fifty shades of grey

-cd: use your illusion I u.II

-tv-serie: 24

-ort: Zuhause

-lokal:—-

-beschäftigung: Fußball spielen

-website: —-

Lebensmotto: Die wahre Lebenskunst besteht darin, im Alltäglichen das Wunderbare zu sehen

Silke Leblhuber

Position: Mittelfeld offensiv

Beruf: Leitung Verkauf & IT

Größter Erfolg: Mehrfacher Staatsmeister u. Nationalteam (Faustball), Staatsmeister  u. Landesmeister Fußball (Kleinmünchen)

Lieblings-

-verein: BVB, Real Madrid

-spieler: Sergio Ramos

-getränk: Spritzer weiß, Mineral-Zitron

-speise: Fischteller

-buch: Wir Kinder vom Bahnhof Zoo

-cd: Pink

-tv-serie: Vorstadtweiber

-ort: Gastgarten, Fußballplatz

-lokal: Faustschlössl Landshaag

-beschäftigung: Sport allgemein

-website: Apple

Lebensmotto: Don’t forget to love yourself

 

Klaus Anderwald

 

Hans Angeli

Josef Hofstadler

Simone Böcksteiner

Position: Verteidigung

Beruf: Techn. Zeichnerin

Größter Erfolg: Cup-Sieger Ladies

Lieblings-

-verein: Manchester United

-spieler:—-

-getränk: Apfelsaft

-speise: Piccata Milanese

-buch: Der Elefantenflüsterer

-cd:—-

-tv-serie:The Big Bang Theory

-ort: Zuhause

-lokal: Rox Musicbar

-beschäftigung: Lesen, Sport, Freunde treffen

-website:—-

Lebensmotto: Gib jedem Tag die Chance, der schönste deines Lebens zu sein

Sebastian Baumann

Position: Sechser

Beruf: Strahlenschützer

Größter Erfolg: 4:3 Erfolg am 26.09.18 (U69)

Lieblings-

-verein: Werder Bremen

-spieler: Arnautovic

-getränk: Averna Zitrone

-speise: Grießnockerlsuppe

-buch: Was zählt ist das Erlebnis (Heckmair)

cd: Prince of truth (Evangelista)

-tv-serie: True Detective

-ort: Ebensee

-lokal: Aquarium (Linz)

-beschäftigung: Angeln

-website: Willhaben

Lebensmotto: The sky is the limit

 

 

 

Ein glückloses 3:3 Unentschieden gegen die Jungsenioren

 

U69: Klaus Anderwald jun., Klaus Anderwald sen., Hans Angeli, Sebastian Baumann, Simone Böcksteiner, Daniel Böcksteiner, Paul Fuchs, Stefan Grillnberger, Karl Habli, Silke Leblhuber, Gerhard Liftinger, Claudia Müller, Dominik Sandner, Regina Schmidtseder

Bei idealem Fußballwetter trafen die U69 und die Jungsenioren am 10.8. im Waldstadion Doppl-Hart erneut aufeinander. In den ersten 15 Minuten stürmten die Jungsenioren mit großem körperlichen Einsatz nach vorne. Bei unserer konsequent deckenden Verteidigung, die von einem herausragenden Hans Angeli glänzend organisiert wurde, gab es allerdings kein Vorbeikommen. So versuchten es die Jungsenioren mit Weitschüssen, die aber alle weit neben oder über das Tor gingen. Unser Team war hingegen im Kontern immer brandgefährlich. Beim 1:0 überspielte Klaus sen. einige Gegner, wurde gefoult, der Schiedsrichter gab Vorteil, der Ball kam zu Silke, die mit unhaltbarem Schuss den gegnerischen Tormann bezwang. Kurz darauf erzielte Claudia nach Pass von Silke das verdiente 2:0. In dieser Tonart ging es weiter, die Jungsenioren drängten ungestüm, wir aber erzielten die Tore. Sebastian erhöhte auf 3:0, nachdem er im Strafraum mehrere Gegner düpierte.

In der 2. Spielhälfte machte sich das Fehlen von Linienrichtern eklatant bemerkbar. Bei einigen schönen Aktionen unseres Teams wurde nach falschen Reklamationen der gegnerischen Verteidigung auf Abseits entschieden. Auf der anderen Seite verstärkte sich der Druck der Jungsenioren, da unsere bis dahin souveräne Verteidigung nicht mehr ganz so sicher agierte. So passierte es, dass ein Schuss sich über Torhüter Karl hinweg zum 3:1 ins lange Eck senkte. Wenig später fiel das 3:2 aus abseitsverdächtiger Situation. In der Folge drohte das Spiel zu eskalieren. Nach einem brutalen Foul an Paul reklamierte bzw. kritisierte Klaus sen. allzu heftig, sodass der Schiedsrichter ihm erzürnt mit der roten Karte drohte. Wenige Minuten vor dem Schlusspfiff konnte  Karl noch einen scharfen Schuss mit einer glänzenden Parade abwehren, den Ausgleich zum 3:3 in der letzten! Spielminute konnte er aber nicht mehr verhindern.

Wir bedanken uns wiederum bei Schiedsrichter Ernst Eisner, der diesmal um seine Aufgabe nicht zu beneiden war, sowie bei den Jungsenioren für die Benützung ihrer schönen Anlage.